Was ist, wenn ich Raucher bin?

Ein Raucher nimmt über den Zigarettenrauch mehr als 1000 verschiedene Stoffe auf, die zum großen Teil gesundheitsschädlich sind und auch im Körper, teilweise viele Jahre, auch nachdem man Rauchen aufgehört hat, gespeichert werden. Wenn du entgiftest, dann hilfst du deinem Körper, diese Stoffe zu mobilisieren und auszuscheiden. Wenn jemand ein Nikotinpflaster oder eine E-Zigarette verwendet, dann "erspart" er sich zwar die vielen Hundert (meist über 1000) Stoffe, die eine normale Zigarette mitliefert, aber natürlich ist auch Nikotin trotzdem eigentlich schädlich für den Körper.

Was heißt das für die Entgiftung? Wenn du während des Detox aktiv rauchst (oder eine E-Zigarette oder ein Pflaster verwendest), dann bedeutet das ganz einfach, dass ein Teil des gesteigerten"Entgiftungspotentials", das du im Moment deinem Körper ermöglichst, eben für die Schadstoffe verwendet wird, das du gerade durch Zigarette (oder Pflaster) zu dir nimmst und die Mobilisierung und Ausscheidung von "alten" also schon länger gespeicherten Schadstoffen dementsprechend langsamer oder schlechter funktionieren wird. Problematisch kann es nur dann werden, wenn du währenddessen stark abnimmst (3kg in einer Woche Detox sind ja bei uns nicht ungewöhnlich) und dadurch vermehrt Schadstoffe mobilisiert werden - da tut sich der Körper dann noch schwerer, wenn er zusätzlich von außen regelmäßig "frische Schadstoffe" neutralisieren und ausscheiden muss. Aber grundsätzlich spricht nichts gegen den Detox - du machst deinem Körper nur die Arbeit schwerer, als sie sein müsste. 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.